Welche heißen Kartoffeln gibst du weiter?

Episode 078

Im fünften Teil unserer Fanita-English-Serie unterhalten wir uns über das Episkript und Heiße-Kartoffel-Spiele.


Episkript und heiße Kartoffeln

Nach Fanita English ist das Episkript ein Versuch des Erwachsenen-Ichs im Kind-Ich (ER1), auch „kleiner Professor“ genannt, irgendwie mit einschränkenden Skriptbotschaften klar zu kommen.

Es etabliert das Episkipt, einen geheimen Plan, der auf der magischen Annahme beruht, dass die der eigenen Person zugedachte Tragödie vermieden werden kann, indem man sie an ein Opfer oder einen Sündenbock weiterreicht.

Fanita English: Transaktionsanalyse – Gefühle und Ersatzgefühle in Beziehungen

Oder in den Worten von Leonhard Schlegel:

Ein Episkript ist nach Fanita English die Übertragung einer verhängnisvollen Skriptüberzeugung […] von einem Menschen auf einen anderen, der emotional von ihm abhängig ist.

Leonhard Schlegel, Handwörterbuch der Transaktionsanalyse

Ist das Episkript wirksam, so gibt man eine Art „heiße Kartoffel“ an andere weiter.

Das Episkript wird durch Vermittlung von Kind-Ich zu Kind-Ich wirksam, wobei die „heisse Kartoffel“ weitergereicht wird durch Spiele wie „Ich versuche ja nur, dir zu helfen“, „Macht den Sieger unter euch aus“ und „Sie sind wundervoll, Herr Professor.“

Fanita English: Transaktionsanalyse – Gefühle und Ersatzgefühle in Beziehungen
Heisse Kartoffeln

Höre diese Episode und erfahre mehr über Episkript und heiße Kartoffeln!


Buchhinweis

Bisherige Episoden in unserer Fanita-English-Serie

Mehr über und von Fanita English

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen 0 Kommentar/e

Schreibe deinen Kommentar: