Ersatzgefühle und die vier Arten der Gefühlsausbeutung

Episode 077

In dieser Episode erfährst du, was Fanita English meint, wenn sie von Ersatzgefühlen und von Ausbeutungstransaktionen spricht.


Ersatzgefühle

English bezieht sich auf solche Gefühle, die in der Kindheit erlaubt waren, d.h. gezeigt werden durften. Andere Gefühle hingegen waren in der Kindheit verpönt und mussten unterdrückt werden. An die Stelle solcher ursprünglich verpönten Gefühle können nach English andere treten, die in der Kindheit keine Sanktionen nach sich gezogen haben, aber nun der Situation nicht mehr entsprechen.

Leonhard Schlegel, Die Transaktionale Analyse

In dieser Episode erwähnte Tabelle zu den Grundgefühlen:

Grundgefühle

Ausbeutungstransaktionen

Ausbeutungstransaktionen oder “Racketeering” nennt Fanita ein bestimmtes ineffektives Kommunikationsverhalten. Der Akteur versucht – unbewusst – mit dem, was er tut oder sagt, von seinem Partner Zuwendung und Bestätigung zu erhalten. Er macht es seinem Typ entsprechend, also klagend oder ärgerlich, und immer wieder, bis es dem Partner lästig wird und er die Transaktion kreuzt, also anders antwortet als erwartet.

Sigrid Röhl: Fanita English – ein Leben mit der Transaktionsanalyse

Höre diese Episode und erfahre mehr über Ersatzgefühle und Ausbeutungstransaktionen!


Weitere Episode zum Thema Gefühle

Bisherige Episoden in unserer Fanita-English-Serie

Mehr über und von Fanita English

28. Mai 2019

Klicke hier, um einen Kommentar zu hinterlassen

Schreibe deinen Kommentar: