1. September 2015

Episode 010: Im heutigen Beitrag unterhalten wir uns darüber, welche Bedeutung klare Vereinbarungen im Alltag haben können.

zur Episode

18. August 2015

Episode 009: Christin und Jürg machen sich Gedanken über die Grundlagen, Prinzipien und Ziele der Transaktionsanalyse. Dabei entsteht das TA-Sandwich.

zur Episode

1. August 2015

Episode 008: Jürg berichtet, dass er die strukturfreie Zeit sehr genossen hat. Doch Moment! Hat nicht Eric Berne, der Begründer der Transaktionsanalayse gesagt, es sei ein Grundbedürfnis des Menschen, die Zeit zu strukturieren?

zur Episode

1. Juli 2015

Episode 007: Stell dir vor, du bist im Auto auf der Autobahn unterwegs. Und dann: Vollsperrung. Du stehst im Stau. Und du hast keine Ahnung, wie lange das dauert. Was geschieht mit dir? Bist du noch ok? Und die anderen?

zur Episode

1. Juni 2015

Episode 006: Wer kennt sie nicht, die kleinen (und manchmal auch grossen) Dramen, die sich im Alltag abspielen. Solche Situationen können sehr gut mit dem Dramadreieck analysiert werden, um sie in Zukunft zu vermeiden.

zur Episode

8. Mai 2015

Episode 005: Christin und Jürg unterhalten sich über Ich-Zustände. Der Fokus liegt dabei auf dem Funktionsmodell, welches beschreibt, wie sich Ich-Zustände äussern.

zur Episode

1. Mai 2015

Episode 004: Jürg bringt Christin ein Exemplar seines Romans Sei stark! mit. Er erzählt vom Protagonisten, welcher in seiner Kindheit mitbekommen hat, immer stark sein zu müssen.

zur Episode

1. April 2015

Episode 003: Was geschieht, wenn du der Kassiererin im Lidl ein Kompliment für ihre Augen machst? Nach der letzten Episode zum Thema Strokes hat Jürg das gemacht.

zur Episode

1. März 2015

Episode 002: Christin erzählt von einem Feedback-Seminar, das sie geleitet hat. Dabei hat sie festgestellt, dass oft Schwierigkeiten darin bestehen, Lob zu geben und anzunehmen.

zur Episode

1. Februar 2015

Episode 001: Jürg ist mit der Bahn zu Christin nach Karlsruhe gereist. Er berichtet, wie er wieder einmal erlebt hat, das Mitreisende im gut besetzten Zug ihre Tasche auf dem Sitzplatz neben sich deponiert haben. Das Gespräch führt zu den Ich-Zuständen.

zur Episode