Transaktionsanalyse für's Ohr

Podcast

16. Juni 2020

„Gehe vom Erwachsenen-Ich aus, bis das Gegenteil bewiesen ist!“

Episode 098

Was Keith Tudor meint, wenn er vom integrierenden Erwachsenen-Ich spricht.


Das integrierende Erwachsenen-Ich

Keith Tudor beschreibt das Erwachsenen-Ich bzw. die Neopsyche als kongruenten, offenen und wachsenden Aspekt des Individuums, der in vielfältiger Weise ausgedrückt werden kann.

Das integrierende Erwachsenen-Ich entwickelt sich seiner Ansicht nach von der Empfängnis bis zum Tod dynamisch weiter und ist daher mehr als ein reiner Datenverarbeiter.

Tudor unterscheidet das Erwachsenen-Ich konzeptionell vom Kind-Ich (Archäopsyche) und dem Eltern-Ich (Exteropsyche). Während letztere durch ihre infantile und introjizierte Natur definiert seinen bezeichnet er das integrierende Erwachsenen-Ich (Neopsyche) als Prozesskonzeption. Dies kommt auch in der Darstellung der Ich-Zustände zum Ausdruck.

Integrierendes Erwachsenen-Ich (Keith Tudor)

Für Tudor gilt jemand solange im Erwachsenen-Ich, bis ein Gegenbeweis vorliegt.

Höre jetzt unser Gespräch und erfahre mehr über das integrierende Erwachsenen-Ich!

Artikel in der ZTA 3/2005:
Die Neo-Psyche: der Integrierende Erwachsenen-Ichzustand



Diese Episoden könnten dir auch gefallen

Functional Fluency: es müssen nicht immer Ich-Zustände sein

Stephen Karpman und das Drama-Dreieck

„Gehe vom Erwachsenen-Ich aus, bis das Gegenteil bewiesen ist!“

Ist Verantwortung ein Geben und Nehmen?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}